Affiliate Marketing ist ein attraktives und verlockendes Geschäftsmodell. Wie bei vielen Dingen fällt auch hier der Start nicht immer leicht, denn aller Anfang ist schwer. In diesem Artikel geben wir Ihnen Tipps für Ihren Start als Affiliate Publisher und wie Sie Ihre Website aufbauen und monetarisieren. Hierbei werden wir nicht zu sehr ins Detail gehen, sondern Ihnen einen möglichst umfassenden Überblick vermitteln, um die Barrieren vor dem Start zu minimieren. Eine der 5 wichtigsten Bestandteile eines Affiliate Businesses sind: 

  • Thema finden
  • Website erstellen
  • Content erstellen
  • Traffic generieren
  • Webseite monetarisieren 

 

Thema/Nische finden

Die Produkte spielen natürlich eine zentrale Rolle beim Affiliate Erfolg. Es macht auf jeden Fall Sinn ein Produkt oder Thema auswählen, für welches man sich auch privat interessiert. Texte schreiben und die Webseite optimieren macht dann gleich viel mehr Spaß. Fokussieren Sie sich auf ein Nischenprodukt, haben Sie es einfacher, denn dann müssen Sie sich gegen weniger Wettbewerber durchsetzen. 

 

Webseite erstellen

Für Ihre eigene Webseite brauchen Sie zunächst eine passende Domain, d.h. Sie müssen sich für einen Namen für Ihre Seite entscheiden. Sobald Sie sich entschieden haben, sollten Sie sich die Domain sichern. Nicht dass jemand anderes schneller ist. Anschließend sollten Sie sich bei einem Webhost anmelden, auf dessen Server Ihre Webseite in Zukunft laufen wird. Hier gibt es verschiedenen Anbieter und Pakete und Sie sollten gründlich recherchieren bevor Sie sich für einen Anbieter entscheiden. 

Auch das Content Management System mit dem Sie Ihre Webseite gestalten spielt eine entscheidende Rolle. Schließlich müssen Sie regelmäßig mit dem System arbeiten, neuen Content publishen und bearbeiten. Mit dem Marktführer WordPress kann man nicht viel falsch machen. Das System ist auch für Anfänger schnell erlernbar und leicht zu bedienen. Es stehen zahlreiche Hilfs-Videos und Plug-Ins zur Verfügung. Für den Anfang empfiehlt es sich, die Webseite einfach zu gestalten und nicht allzu viel Zeit in ausgefallene Designs zu investieren. Auf diese Weise können Sie erst einmal testen, ob Ihre Idee ankommt. Später kann das Design immer noch optimiert werden. 

 

Content erstellen und Traffic generieren

Den meiste Traffic generieren Affiliate-Seiten über Suchmaschinen. Aus diesem Grund sollte jeder Content-Erstellung eine Keyword Recherche vorangehen. Der Google Keyword Planner ist hierbei eine große Hilfe, nicht nur um das Suchvolumen zu ermitteln, sondern auch um neue Keyword-Ideen zu generieren. Wählen Sie Keywords mit wenig Konkurrenz und einem möglichst hohem Suchvolumen aus. Die Content-Erstellung spielt eine Zentrale Rolle für Affiliates. Im Besten Fall schreiben Sie selbst gerne, falls nicht können Sie auf verschiedene Plattformen zurückgreifen, um Texte einzukaufen. Neben der Content Optimierung spielen auch andere Faktoren wie die Ladegeschwindigkeit oder interne Verlinkungen ein Rolle bei der Suchmaschieenoptimierung.  

 

Webseite monetarisieren

Affiliate Netzwerke verbinden Publisher und Advertiser. Mit Adlink Solutions steht Ihnen ein breitgefächertes Netzwerk und der Zugang zu Partnerprogrammen aus den verschiedensten Bereichen offen. Wählen Sie die passenden Advertiser aus und binden Sie die Werbemittel oder einfache Textlinks auf Ihrer Seite ein. Mit Hilfe von Tracking-Links wird anschließend jeder Kauf oder Klick Ihrer Seite zugeordnet und entsprechend vergütet. Dabei gibt es verschiedene Abrechnungsmodelle wie CPC Cost-per-Click oder CPO Cost-per-Order.

Share
This

Sie haben bereits eine Affiliate Seite, mit der Sie einigen Umsatz generieren? In diesem Artikel geben wir Ihnen 6 Tipps wie Sie noch mehr aus Ihrer Seite und den Kooperationen herausholen. 

 

1. Setzen Sie sich Ziele

Sich Ziele zu setzen wird Ihnen nicht nur dabei helfen fokussiert zu arbeiten sondern auch zu kontrollieren, ob Ihre angewendeten Maßnahmen sinnvoll sind. Aus diesem Grund lohnt es sich Ziele abzustecken. Diese sollten motivierend aber auch realistisch sein. Hilfreich ist es auch ein übergeordnetes Ziel zu definieren und es in Unterziele zu splitten. Das übergeordnete Ziel wird in den meisten Fällen das Erreichen eines bestimmten Umsatzes sein. Unterziele können zum Beispiel sein: 

  • Mindestens vier außerordentliche Sales-Aktionen im Jahr durchführen. 
  • Jeden Monat mindestens zwei neue Partner zu akquirieren. 
  • Jeden Monat einen Newsletter an Abonnenten versenden. 

 

2. Führen Sie Tests zur Optimierung der Conversion durch

Testen ist ein essentieller Teil des Online Marketings. Und auch Affiliates sollten diese Praktik anwenden und stetig verbessern. Voraussetzung dafür ist ein Google Analytics Account oder eine andere Tracking-Software. Denn nur so können Sie herausfinden wieviele Klicks ein Banner generiert hat oder wie lange die Besucher auf Ihrer Webseite bleiben. Mit Hilfe der Tracking-Software können Sie außerdem die Besucherquellen, die Absprünge, die Navigations-Nutzung und vieles mehr analysieren. Fragen, die Sie sich bei einem Teste stellen können, sind: Werden mehr Klicks durch einen Banner- oder Textlink generiert? Welche Besucherquelle erzielt die meisten Sales? Welche Button-Farbe führt zu mehr Klicks?  

 

3. Behalten Sie stets den Überblick

Dieses Ziel baut auf das vorhergehende auf: Behalten Sie stets den Überblick über Ihre Klicks, Conversions und Provisionen. Für Affiliate Marketing als Teil des Online Marketings sind Daten ein zentraler Bestandteil. Behalten Sie ebenfalls die Partnerprogramme im Auge. So können Sie beispielsweise früh erkennen:

  • wenn die Performance eines Publishers einbricht.
  • welcher Partner eine besonders hohe Conversion Rate hat.
  • wenn das Tracking ausfällt oder nicht richtig funktioniert. 

 

4. SEO Optimierung: Google austricksen lohnt sich nicht 

Google ist für die meisten Affiliates eine große Traffic-Quelle. Suchmaschinenoptimierung sollte daher ein fester Bestandteil der Pflege Ihrer Webseite darstellen. Im Netz gibt es zahlreiche Tipps und Kurse um Ihre SEO Kenntnisse zu erweitern. Einige Webmaster setzen allerdings auf spammige und von Google nicht erwünschte  Optimierungsmaßnahmen, sogenannte Black-Hat Methoden, wie zum Beispiel der übermäßige Einkauf von Links. Doch lassen Sie sich nicht darauf ein, denn früher oder später wird es Google auffallen und Ihre Webseite könnte von den Suchergebnissen ausgeschlossen werden. Bleiben Sie also auf der sicheren Seite und verwenden Sie nur White-Hat SEO Methoden. 

 

5. Netzwerken, netzwerken, netzwerken

Um Ihre Webseite bekannter zu machen, sollten Sie viel Netzwerken, und Ihre Community aufbauen. Das beinhaltet unter anderem das Teilen von Inhalten auf Facebook und der Kontakt zu bekannten Bloggern und Influencern, die daran interessiert sein könnten auf Ihre Seite zu verlinken. Wenn dies passiert wird sich das auch positiv auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken, denn durch Links auf die eigene Seite erkennt Google, dass dort für die Nutzer interessante Inhalte bereitgestellt werden. 

 

6. Belieben Sie sich selbst treu

Schließlich ist es sehr wichtig, dass Sie sich selbst treu bleiben. Gehen Sie nur Partnerschaften ein, von denen Sie überzeugt sind und die Sie guten Gewissens bewerben können. Im besten Fall interessieren Sie sich ebenfalls für die Produkte, die Sie bewerben. So wird Ihnen die Arbeit an Ihrer Seite doppelt so viel Spaß machen. Anstatt nur an die Provisionen zu denken, sollte der Fokus auf relevanten Inhalten für die Nutzer liegen, alles andere wird dann automatisch folgen. Außerdem sollte die richtige Balance herrschen zwischen relevanten Inhalten und Werbung.

Share
This

Geld mit Affiliate Marketing zu verdienen ist nicht mehr so einfach wie noch vor 20 Jahren und viele fragen sich sicher “lohnt sich Affiliate Marketing noch?”. Diese Frage können wir ganz klar mit Ja beantworten – mit den passenden Nischenprodukten handelt es sich nach wie vor um eine attraktive Methode online Geld zu verdienen. Bei der Auswahl der beworbenen Produkte sind dabei keine Grenzen gesetzt. (mehr …)

Share
This

Sie haben sich dazu entschlossen ein Affiliate Business aufzubauen? Dann sollten Sie ebenfalls eine ansprechende Affiliate Webseite erstellen. Heutzutage braucht man keine Entwickler-Fähigkeiten mehr um eine Webseite zu erstellen und zu unterhalten. Für jeden Bereich sei es WordPress, Hosting oder Suchmaschinenoptimierung finden Sie zahlreiche Hilfestellungen im Netz. Um eine Webseite zu erstellen und zu unterhalten und diese als Affiliate Publisher zu monetisieren sollten Sie sich mit den folgenden Punkten auseinandersetzen. 

(mehr …)

Share
This